Pendlersnack: Healthy Cookies

Hallo ihr Lieben,

hattet ihr ein schönes Wochenende? Ich finde es ist gerade so schönes herbstliches Spaziergeh-Wetter und freu mich langsam richtig auf den Herbst.
Wenn es draußen kälter wird, ist auch gleich die Gemütlichkeit da.
Das hat mich auch zu meinem heutigen Pendlersnack für euch inspiriert, denn ich war in Keksstimmung.

Da euch die Müsliriegel von Chrissi so gut gefallen haben , wollte ich euch gerne eine andere gesunde Variante in dieser Art zeigen, die sich gut für unterwegs eignet und Energie für den Tag gibt. Deshalb habe ich mich für Haferflocken, Chiasamen und Gemüse entschieden.

tomatoes-320860_640
Es ist ja sowieso gut in seine Ernährung viel Gemüse einzuplanen – noch besser als Obst tatsächlich. Kleiner Tipp: Als gesunder Snack für zwischendurch gehen deshalb auch immer kleine Tomaten, wenn ihr keine Zeit habt euch was Selbstgekochtes mitzunehmen oder euch etwas am Bahnhof holt.
Jetzt aber zu den Keksen – ich habe für euch zwei Varianten ausprobiert, die euren Pendleralltag ein bisschen aufpeppen sollen.

1.) Kekse mit Haferflocken, Birne und Karotten

Als Energieballs könnte man die Kekse wohl auch bezeichnen. Dank der Haferflocken halten sie länger satt und die Karotten enthalten viele Mineralstoffe wie Eisen, Zink und Kalium. Außerdem steckt in den Rüben auch Vitamin B und Carotin, eine Vorstufe von Vitamin A.
Zum Herbst gehören für mich Birnen auch einfach dazu und da habe ich sie kurzerhand mit in meinen Backplan integriert. Birnen enthalten ebenfalls viele Mineralstoffe, die wir im Winter und Herbst gut gebrauchen können. Sie versorgen uns mit Vitamin A und C, Kalium, Phosphor, sind ballaststoffreich aber trotzdem leicht bekömmlich.

20170916_145416
Gerade beim Pendlern finde ich es wichtig, dass die Snacks nicht zu schwer sind und gut verträglich.
Das Rezept habe ich bei  Julia und ihrem Blog „Julie feels good“ gefunden. Die Birne habe ich selbst ergänzt. Außerdem wollte ich noch etwas mehr Crunch, weshalb sich noch Sonnenblumenkerne und Sesam zu meinem Teig gesellt haben.

Ihr braucht für ca. 12 Kekse:

  • 100 g zarte Haferflocken
  • 90 g Vollkornmehl
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1 1/2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Kokos- oder Olivenöl (ich habe Olivenöl genommen)
  • 1 Ei 
  • 1 TL Vanilleschotenpulver (ich habe Vanilliezucker genommen)
  • 100 g Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup
  • ca. 70 g geraspelte Möhren
  • 1/2 geraspelte Birne 
  • nach Belieben Sonnenblumenkerne und Sesam

Die meisten Zutaten für diese Kekse hatte ich bereits zu Hause. Bei Rezepten sollte man sowieso immer schauen, dass relativ viel bereits vorhanden ist. Das spart nicht nur Geld, sondern ihr werft auch weniger  Lebensmittel weg und macht stattdessen was leckeres draus.

Wer es übrigens vegan haben will, kann auch mal statt dem Ei Avocado oder Kürbispürree ausprobieren. Apfelmus wäre auch noch eine Alternative, ist vielleicht aber zu süß 😉

Wen ihr es glutenfrei haben wollt, wäre vielleicht Walnussmehl eine Alternative für euch. Schreibt mir gerne in die Kommentare, welche Varianten ihr für Vollkornmehl und Ei habt.

Wie bei einem Teig üblich, wird erst einmal alles vermengt. Die Haferflocken, Mehl, Backpulver, Zimt und Salz in einer Schüssel gut durchmischen. Ich habe noch meine Sonnenblumenkerne und den Sesam dazu gegeben.
Wenn der Teig zu fest ist, könnt ihr ein bisschen Wasser oder Milch dazugeben. Ich habe schnell festgestellt, dass ich mit meinem Schneebesen hier nicht weit komme und habe alles mit den Händen durchgeknetet

20170916_152315

In einer zweiten Schlüssel verrührt ihr dann das Ei oder eure Alternative, das Öl und die Vanille. Vanilleschotenpulver bekommt ihr vielleicht bei dm könnt es aber auch mit Hilfe einer Kaffeemühle selbst machen. Dafür müssen die Vanilleschoten allerdings vorher etwas trocknen. Da ich aber ungern extra nochmal Vanilleschoten holen wollte und selbstgemachten Vanillezucker daheim habe, kam dieser bei mir einfach zum Teig dazu,

Die beiden Mischungen werden anschließend zusammen gegeben und gut vermengt. Zum Abschluss hebt ihr die geraspelten Möhren und die Birne unter. Kleiner Tipp für die Schöngeister: Ich habe verschieden farbige Möhren geraspelt. So sehen die Kekse richtig toll aus, falls ihr sie vielleicht verschenken wollt.

20170916_145458

Der Teig muss jetzt erst einmal 30 Minuten ruhen. In der Zwischenzeit könnt ihr den Ofen auf ca. 160 Grad Umluft vorheizen und die Küche ja wieder ein wenig in Ordnung bringen 😉

Nun formt ihr nach Belieben große Kugeln aus dem Teig – je nachdem wie viele Kekse ihr haben wollt und legt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Die Kugel könnt ihr noch etwas flach drücken, damit sie die typische Keksform bekommen. Wundert euch nicht der Teig ist auch nach dem Ruhen noch ziemlich weich.

Jetzt kommen die Kekse für 12-15 Minuten ab in den Ofen und können hinterher noch auf dem Backblech auskühlen.

20170916_160524

2.) Kekse mit Frischkäse und Chiasamen

In Chiasamen stecken viele Mineralien, Antioxidatien, Vitamine und Omega 3- Fettsäuren. Daher sind die Samen besonders gut für Veganer geeignet, die sonst nicht so viele Alternativen für Omega 3-Fettsäuren bekommen. Übrigens sind Chiasamen mit Wasser gemischt auch eine gute Alternative für Ei.
Eine regionale Alternative sind Leinsamen. Auch sie enthalten viel Kalzium und Eiweiß und als Öl auch Omega 3-Fettsäuren.

20170916_153933

Ich habe für meine Kekse Chiasamen verwendet, da ich sie noch daheim hatte, finde aber dass man definitiv auch nach solchen Alternativen schauen kann und sollte.

Käse geht immer – also habe ich mich als zweites an das Rezept von „Lachfoodies“ gewagt und auch hier hatte ich wieder viele Zutaten zu Hause.

Ihr braucht für ca. 12 Kekse:

  • 1 Ei
  • 2 TL Chiasamen
  • 100 g Walnussmehl, Mandelmehl oder Leinsamenmehl
  • 100g Gouda
  • 100 g Frischkäse
  • 1/2 TL Meersalz (ich habe Kräuter Blütensalz genommen)
  • 1/2 TL Pfeffer

Diese Variante ist sogar glutenfrei und low carb, falls ihr darauf achten müsst oder Wert legt. Als Alternative für Walnussmehl eignet sich auch Mandelmehl, Leinsamenmehl oder Kokosmehl. Bei dem Ei könnt ihr gerne auch wieder eine Alternative nehmen. Sie sollte allerdings auch hier nicht zu süß sein, da es ja herzhafte Kekse werden sollen.

Ich habe allerdings mein Vollkornmehl vom ersten Teig verwendet. Das hat nicht ganz so gut funktioniert, da der Teig so zu fest wurde und die Cracker auch. Aber es schmeckt trotzdem.

Den Käse könnt ihr entweder mit einer Käsereibe reiben oder ihr nehmt wie ich die Käsescheiben und schneidet sie in kleine Stücke – je nachdem was ihr so zu Hause habt.
Danach wird der Käse zusammen mit dem Frischkäse, dem Mehl, den Chiasamen, dem Ei oder eurer Alternative und Salz und Pfeffer durchgeknetet.  Ich habe zusätzlich wieder ein wenig Sesam dazu gegeben.
Auch hier habe ich meine Hände genommen, das ging am besten.

20170916_154606

Auch dieser Teig muss für 30 Minuten ruhen und zwar im Kühlschrank. Währenddessen könnt ihr das Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Der gekühlte Teig wird anschließend zwischen zwei Frischhaltefolien oder Backpapier ausgerollt und dann ganz in vorweihnachtlicher Manier mit einer beliebigen Form ausgestochen. Ich habe mich für Sterne entschieden. Ihr könnt aber auch ganz klassische runde Kekse mit einem Glas ausstechen.

Nun kommt das Kunstwerk schon in den Ofen für ca. 15 Minuten und fertig sind sie.
Ich wundere mich etwas, dass meine Kekse so eine andere Farbe haben  als bei Julia und Andrej, aber ich vermute das andere Mehl ist hier schuld 🙂

20170916_174619

Sie sind auf jeden Fall lecker! Das nächste Mal werde ich sie aber etwas fluffiger backen.

Fazit | Pendlertauglich?

Was kann man gegen diese kleinen Leckereien schon sagen? Sie passen perfekt ins Gepäck und in einer guten Tupperdose sind sie ordentlich verstaut. Als Snack zwischendurch sind sie super und eigenen sich perfekt zum Teilen mit den Mitfahrern. Gerade am frühen Abend Richtung zu Hause finde ich sie super. 🙂
Vielleicht kann die zweite Variante auch mit Kräuter-Frischkäse verfeinert werden und bei den Haferkeksen schmeckt sicher auch Kürbis mit Zucchini oder Apfel sehr gut.

Also gönnt euch mal wieder ein paar Kekse ihr Lieben.

Habt eine schöne Woche und einen entspannten Pendlermontag.

Liebste Grüße

eure Marie

Advertisements

Ein Gedanke zu “Pendlersnack: Healthy Cookies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s