3 einfache Brotaufstriche für die Pendlerstulle

Wir haben euch ja in unserer Kategorie Pendlersnacks schon häufiger Rezepte für Essen zum Mitnehmen vorgestellt. Diese Woche dachte ich mir, dass bestimmt viele Pendler keine Lust oder Zeit zum Kochen und Backen haben, sondern sich lieber schnell ein belegtes Brötchen beim Bäcker holen. Den Gang zum Bäcker und sicherlich auch ein bisschen Geld könnt ihr aber sparen, wenn ihr euch eure Schnitte/Stulle/Bemme zu Hause vorbereitet und nach Lust und Laune belegt. Damit es nicht langweilig wird, stelle ich euch heute drei einfache Rezepte für herzhafte Brotaufstriche vor – ganz ohne Kochen und Backen!

Küchengeräte zur AufstrichproduktionZum Zubereiten braucht ihr nur:

  • einen Mixer/Pürierstab
  • eine möglichst hohe Schüssel (alternativ einen Topf)
  • Zitruspresse (alternativ eure Hände)
  • Brettchen
  • Messer und Löffel (nicht im Bild)
  • ggf. einen praktischen Silikonspachtel, der aber auch durch einen Löffel ersetzt werden kann.

Und los geht’s!

 

1. Hummus (Kichererbsenaufstrich, hier ohne Knoblauch)

Wenn ihr ein Freund der arabischen Küche seid oder gerne mal Falafel esst, wird „Hummus“ (mit Doppel-M, bitte!) für euch sicherlich kein Fremdwort sein. Normalerweise gehört in das Rezept eine ordentliche Ladung Knoblauch, aber da wir ja gegebenenfalls unsere Schnitte im Zug verspeisen wollen, lassen wir den heute mal weg.

die Zutaten für HummusDie Zutaten sind also:

  • 1 kleine Dose Kichererbsen
  • 1 EL Tahin (Sesampaste, die man sowohl kaufen als auch selbst zubereiten kann)
  • 1 Zitrone
  • ca. 10 ml Wasser
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, (eventuell zusätzlich Cayennepfeffer und Kreuzkümmel)

Nun zur Zubereitung:

Lasst die Kichererbsen in einem Sieb abtropfen oder öffnet den Deckel der Dose nur zur Hälfte und gießt die Flüssigkeit aus der Öffnung. Dann presst die Zitrone aus und gebt ihren Saft zu den abgetropften Kichererbsen in eine Schüssel. Nun gebt den Rest der Zutaten hinzu und püriert alles mit eurem (Stab-)Mixer. Je nach Geschmack, könntet ihr nun noch weitere Zutaten und Gewürze wie Currypulver, geröstete Paprika oder Cayennepfeffer für Schärfe hinzugeben. Mit noch mehr Wasser und Olivenöl oder alternativ ein bisschen Joghurt, verwandelt sich euer Hummus von einem Aufstrich in einen Dip (z.B. für Brotchips und Gemüsesticks). Ihr habt also viel Spielraum für unterschiedliche Hummusvariationen, aber seid ein bisschen vorsichtig mit dem Tahin, da es etwas bitter schmeckt.

2. Tapenade (Paste aus schwarzen Oliven)

Diesen Aufstrich kenne ich aus meinem Zypernurlaub, wo er im Supermarkt zu finden war und in Restaurants auf Weißbrot als Vorspeise serviert wurde. Zurück in Deutschland habe ich ihn einmal in einem größeren Supermarkt entdeckt, aber in Discountern gibt es ihn regulär nicht und so wollte ich mich einmal daran versuchen, ihn zu Hause selbst zu machen. Dazu habe ich dieses Rezept genommen.

die Zutaten für TapenadeZutaten:

  • 100 g schwarze Oliven (ohne Steine!)
  • 1 EL Kapern
  • 1 EL Pinienkerne (alternativ Mandeln)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 3 EL Olivenöl
  • Pfeffer (eventuell etwas Salz)

Zubereitung:

Auch hier ist die Zubereitung ein Kinderspiel. Ihr müsst wieder die Oliven abtropfen lassen bzw. könnt sie einfach mit einer Gabel aus dem Glas fischen. Dann werden alle Zutaten gemischt und püriert. Die Autorin des Chefkochrezepts findet, dass Salz nicht notwendig ist, da die Oliven und Kapern schon salzig genug sind. Das kommt natürlich darauf an, welche Marke ihr nehmt, und da ich beim Einkaufen eher gespart habe, habe ich noch etwas Salz dazugegeben. Am besten schmeckt mir die fertige Tapenade mit ein bisschen Butter bzw. Margarine auf Weißbrot oder Baguette.

3. Tomatenbutter aus getrockneten Tomaten

Dieses Rezept ist eine Art Geheimtipp, den ich von einer Freundin habe und der bei all unseren Parties zum Einsatz kommt. Geburtstagsbüffet, Partysnacks, Weihnachtsbrunch auf der Arbeit – wann auch immer sich ein Aufstrich anbietet, machen wir diese Tomatenbutter, die immer in höchsten Tönen gelobt wird und doch so simpel ist.

Die Zutaten für TomatenbutterZutaten:

  • 1 Glas getrocknete Tomaten in Öl (alternativ getrocknete Tomaten ohne Öl, dazu Olivenöl und getrocknete Gewürze)
  • 1 Stück Butter oder pflanzliche Butter bzw. 250 g Margarine
  • 1-2 Hände voll Basilikum (ja ja, meiner sieht nicht mehr ganz so grün aus, da ich im Urlaub war und ihn allein gelassen habe, aber die Blätter schmecken trotzdem noch aromatisch)
  • 3 EL Tomatenmark oder mehr (für die Farbe)
  • ggf. Pfeffer, Salz, mediterrane Kräuter

Zubereitung:

Auch in diesem Rezept muss wieder etwas abgegossen werden, und zwar die Hälfte des würzigen Tomatenöls. Allerdings nicht in den Ausguss (shame on you!), sondern in ein Glas oder eine Tasse, damit es später noch verwendet werden kann. Die Tomaten, den Basilikum und auch die Butter könntet ihr vor dem Mixen grob zerkleinern, aber selbst mein simpler Stabmixer schafft das auch so und es gibt definitiv weniger Sauerei, wenn ihr einfach alles im Ganzen in die Schüssel gebt. Das Tomatenmark ist nur für eine intensivere Farbe notwendig, denn eigentlich würde das Rezept auch bloß mit den ersten drei Zutaten funktionieren. Ich gebe immer noch etwas Pfeffer dazu, manchmal getrocknete Kräuter wie Oregano und Thymian (die aber nicht unbedingt notwendig sind, da das Tomatenöl ja schon gewürzt ist) und selten bis nie Salz, aber das überlasse ich euch.

Nachdem alles gut durchgemixt ist, habt ihr die Wahl: Wollt ihr die Tomatenbutter noch streichzarter haben? Dann gebt etwas vom aufgefangenen Kräuteröl dazu. Andernfalls hebt dieses auf und verwendet es in einem anderen Rezept (aber besser nicht erhitzen, da sonst die Kräuter verbrennen können). Wenn ihr die Butter nun in den Kühlschrank stellt, wird sie auch noch mal etwas fester, aber normalerweise bleibt sie durch das Öl trotzdem schön geschmeidig.

die drei Aufstriche auf Baguette angerichtet

Die drei Aufstriche schmecken wunderbar auf Baguettebrot oder anderem Brot eurer Wahl, ihr könnt sie aber auch mit frischem Gemüse in Pitabrote oder Wraps geben und diese als Pendlersnack mitnehmen.

Welche anderen Aufstriche (ohne Knoblauch und Zwiebeln) kennt ihr, die sich gut vorbereiten und mitnehmen lassen? Schreibt es mir in die Kommentare.

Viel Spaß beim Nachmachen, guten Appetit und #mindthegap

eure Chrissi

6 Gedanken zu “3 einfache Brotaufstriche für die Pendlerstulle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s